Das Wettbewerbsareal liegt an einem markanten, mit Bäumen bestandenen Hangplateau oberhalb von Uetikon. In dieser ländlichen Umgebung mit ihren flach ansteigenden Hängen öffnet sich ein weiter Blick sowohl nach Norden auf Felder und Wälder, wie auch nach Süden auf den See und die Berge. Die Einzigartigkeit der unverbauten landschaftlichen Weite hoch über dem See ist das eigentliche Kapital der Parzelle, welche von einem Waldsaum begrenzt wird, der im Sommer eine räumlich gefasste Waldlichtung definiert, im Winter jedoch durchlässiger wird und die Sicht auf den See und den Horizont erlaubt. Die Weite dieser Waldlichtung wird durch die zwei Blickfenster zu den Bergen und zur Abendsonne akzentuiert.
Zwei grosszügige Wohnhäuser erhalten die einmalige Weite des Ortes. Sie bilden die Fortsetzung des Waldrandes und lassen in Wahrung der heutigen Qualität einen grossen Teil der grünen Wiese unverbaut. Durch das Ausdrehen des Volumens profitieren alle Wohnungen zu jeder Jahreszeit von der Weite dieser Waldlichtung. Es kann eine maximale Anzahl von Wohnungen mit freiem Blick in die Berge oder nach Westen, wo sich das abfallende Grundstück zur Abendsonne hin öffnet, angeboten werden. Die Haupteingänge markierende, mehrstämmige Baumgruppen und ein ruraler Heckenkörper mit variierender Tiefe bilden eine Abfolge von kleinteiligen Raumnischen und schaffen zusammen mit den zurückspringenden Fassadenfluchten, dem klassischen Landschaftsgarten gleich, unterschiedliche tiefe Räume und Einblicke. Auf der Südseite wird die Wiese in ihrem ursprünglichen Zustand belassen. Die leicht abgeschrägten, zueinander versetzten Balkone verweben diese Seite der Fassade zu einem Ganzen. Eine fliessende, leichte Wellenbewegung entsteht trotz ausladender Balkone und verleiht der Fassade Eleganz und Leichtigkeit.
Durch die Terrassierung des Hauses tritt das Attikageschoss nicht als solches in Erscheinung und wird als Teil des gesamten Volumens gelesen. Die diskrete, architektonische Erscheinung entspricht dem Charakter eines eleganten Appartementhauses und hebt sich vom gewöhnlichen Siedlungsbau ab.

Neubau Appartement-Residenz, Uetikon am See

Neubau Wohnsiedlung mit 70 Mietwohnungen
Wettbewerb 2007,  2. Platz
Bausumme 30 Mio.

Bauherrschaft:
Hinderer Liegenschaften AG

Mitarbeit Wettbewerb:
Peter Baumberger, Karin Stegmeier,
Daniel Kaschub, Mirko Schlemminger

Text